Sunday, July 1, 2018

Plastic Free July


 Freedom for me is all I'm really wanting, needing ... - Epica - Unleashed
Hello dear green people.
We have not seen each other for a long time. That's why I wanted to start my comeback as a Blogger with a kind of  challenge. The month of July is all about plastic avoidance.
The reason why I want to participate this challenge is that in the last few weeks I have been showing a horrible consumer behavior. There were always take-aways, packaged sandwiches on trips and tons of discarded, rotten foods in my fridge. So for sure, I have to change my behaviour!


How did the idea for Plastic Free July came up?
The idea was born 7 years ago - in 2011 in Western Australia. Buy avoiding plastic, you can create a clean world and encourage people to change their behavior. In addition, the founders would like to pass on tips to other people, protect the oceans and reduce the ecological footprint.


How do you join?
By avoiding any form of plastic. This may mean that you take your own food to work, that you refuse the straws in your next cocktail or have your own bag with you when you go grocery shopping.

Maybe you visit a bulk store by bringing your own glass jars, or you bring your own bamboo cutlery and wrapped in beeswax wraps sandwiches to your next nature trip.


What will I do to join the challenge?
  • I will try to bring my own food/drinks in stainless steel kits and bottles on my trips in nature. 
  • I try to cook at home as often as possible and use the leftovers for trips as lunch/dinner
  • I will visit the bulk store during my holidays 
  • I won't buy any form of organic cosmetics which is sold in plastic packagings
  • I will buy less stuff in general and save some money
Visting an Open Air Festival of Epica in July, I think the Plastic Free July can be a bit difficult to join a 100 % because it's almost impossible to bring your own bottle with you - they say it's for the safety of the other people but of course they want to make some money, so people have to buy their drinks at their bars.

So I hope you are quite motivated now to join the Plastic Free July.
Let me know in the comments, if and how you will join the challenge.
*Advertisement - I don't get any money for writing about the Plastic Free July Challenge and I do not cooperate with the foundation owners.

-----------------------------------------------------------------------------------------

Freedom for me is all I'm really wanting, needing ... - Epica - Unleashed
Hallo ihr lieben, grünen Leute.
Wir haben uns lange nicht mehr gesehen. Deswegen wollte ich meinen Wiedereinstieg in das Bloggen mit einer Art Challenge starten. Der Monat Juli steht ganz im Zeichen des Plastikvermeidens. 

Der Grund, warum ich bei dieser Challenge mitmachen möchte ist, dass ich in den letzten paar Wochen ein schreckliches Konsumverhalten an den Tag gelegt habe. Da gab es ständig Take-Aways, verpackte Sandwiches auf Ausflügen und tonnenweise weggeworfene, verdorbene Lebensmittel im Kühlschrank. Ich bin der Meinung, es muss sich nun etwas ändern!

Wie entstand denn die Idee für den plastikfreien Juli?
Die Idee entstand vor 7 Jahren - im Jahre 2011 in Westaustralien. Die Challenge dient dazu, eine saubere Welt zu erschaffen und die Leute dazu anzuregen, ihr Verhalten zu verndern. Ausserdem möchten die Gründer Tipps an andere Personen weitergeben, die Meere schützen und den ökologischen Fussabdruck verkleinern. 


Wie kann man mitmachen?
Indem man auf Plastik verzichtet. Dies kann bedeuten, dass ihr euer eigenes Essen auf die Arbeit mitnehmt, dass ihr die Strohhalme in eurem nächsten Cocktail verweigert oder euren eigenen Beutel beim Einkaufen dabei habt.

Vielleicht besucht ihr mit euren Gläsern einen Unverpacktladen oder habt beim nächsten Ausflug eigenes Bambusbesteck und in Bienenwachstüchern eingepackte Sandwiches dabei. 

Wie werde ich die Challenge durchführen?
  • Für meine Ausflüge in der Natur werde ich mein eigenes Essen/meine eigenen Getränke in Edelstahlboxen/Edelstahlflaschen mitnehmen
  • Ich werde versuchen, so oft als möglich zu Hause zu kochen und die Reste als Mittagessen/Abendessen zu den Ausflügen mitzunehmen
  • Während meinem Urlaub versuche ich, beim Unverpacktladen vorbeizuschauen
  • Ich kaufe keinerlei Naturkosmetik, die in Plastik verpackt ist
  • Generell möchte ich weniger kaufen und somit auch Geld sparen
Da ich im Juli ein Open Air Konzert von Epica besuchen werde, wird das 100%ige einhalten der Challenge schwierig. Denn meistens ist dort das Mitbringen der eigenen Getränke nicht gestattet - was natürlich als Sicherheitsgrund genannt wird, wobei eher Konsumunterstützung der Bar im Vordergrund steht.

Lasst mich in den Kommentaren wissen, wie ihr denn am plastikfreien Juli teilnehmt.
*Unentgeltliche Werbung durch das Erwähnen der Challenge - Ich erhalte für das Berichten über die Challenge keinerlei Geld und stehe auch in keiner Form der Zusammenarbeit der Plastic Free July Foundation oder den Gründern.

No comments:

Post a Comment