Friday, August 10, 2018

Plastic free care products


Hello dear green people.
The plastic free july challenge is over and I took this challenge as an apportunity to return to more natural products which are mostly self-made by some onlineshops. I wanted to give you some tips, how you can minimize the amount of plastic in your bathroom as well as review the alternative products. Some products could turn out to be quite travel-friendly as you don't have to bring tons of liquids with you on the plane.
Oils for the skin
Organic oils are mostly sold in glass jars, some of them have a specific color of the glass to protect the high-quality ingredients in the bottle from any uv-rays. I already wrote a blogpost about my favourite oils [here], but I wanted to share an extra tip. I use coconut oil after shaving my body as well as a moisturizer instead of a body lotion. It smells also quite summery & sweet - so it's a big plus.

Avoid using make-up remover wipes!
When I first started playing around with make-up, make-up remover wipes were my best friends. But after all these years of using them, I realized that I get super dry eyes and red, flacky skin after I used them. To remove my make-up, I use jojoba oil and later I foam up a bit of a specific face soap. I massage the foam into my skin and then I remove the dirt with a wet washcloth. I bought several of them, so I can always throw the dirty one into the wash machine. If you're a big fan of cotton pads, you can go for organic re-usable bamboo pads which you can put into the wash machine too.
Aleppo soap to fight acne
In the Alnatura shop I recently took an aleppo soap with me, because I read that it is wonderful to use on acne prone skin. It contains bogberry oil and olive oil, which is antibacterial. In addition, the soap does not dry out the skin and could also be used as a shampoo / shower gel.

Dental care alternatives
As a toothbrush alternative you can go for a bamboo toothbrush. There are several brands selling them - I got mine from Hydrophil & they are compostable. Instead of using toothpaste sold in a plastic/aluminium packaging, you can either go for your DIY-toothpaste [recipe here], a soild toothpaste [mine is by Lamazuna], a tooth powder or teeth cleaning tablets [mine are by denttabs].
I tried out the solid toothpaste, but sadly it did not work for me. To get some toothpaste on my toothbrush, I had to rub the brush against the stick but there wasn't much product coming off the stick n'or did it foam up enough n'or did it taste quite nicely. So I prefer the teeth cleaning tablets, as I only have to chew on them and they start to foam.

Natural soaps, shaving products and deodorants
I really enjoyed changing my body wash each season. So at the end of every single month, I had to throw away tons of plastic bottles. There are many shops out there, selling their natural soaps for the body/hands/baby/hair. I got mine from Nature-In-Your-Hands which is based in Switzerland. I really appreciate supporting swiss brands, so I tried some of them out. At the moment, I use their coconut soap and their shaving soap. Both don't dry out my skin at all. 
For the shaving soap I also use a shaving brush, to swirl the brush in the pan around and to get some soap on it. Later I apply it on my body  and shave with my safety razor. The razor blades of the plastic razors are really expensive, so when I have to re-buy razor blades for my stainless steel razor, I only pay a few CHF and I can get a 10 blades-package for it. Within the first 2 x I used the safety razor, I cut myself but later on I realized, that I don't have to put that much pressure on the razor while shaving, so didn't cut myself again. So the first few times using the safety razor can be a bit "dangerous" to some people.

Also from Nature-In-Your-Hands I got a solid deodorant as well as a deodorant creme. I really enjoy both products, as I can re-buy the soild deodorant itself and I don't have to re-buy the whole product coming in their tin boxes. So I can really save some packaging again which is awesome!

Hair soap or solid shampoos for the hair
Hair shampoo bars contains much more oil than a solid shampoo does. It is made out of caustic soda and fats so when the soap is made at home, it needs to dry a few weeks until it's no longer corrosive to the scalp and can be used. 
After you use a hair soap, you need to rinse your hair with a mixture of cold water and an acid [lemon juice or apple cider vinegar] - to prevent getting a soap scum.

How to wash your hair with a hair soap


  • Wet your hair with a lot of water and then rub the soap over your scalp and hair until it does foam up a lot.
  • Massage the foam into your hair and try to massage it on every single part of your hair.
  • Rinse it out with cold water and later mix 1 l of cold water with 2 tea spoons of apple cider vinegar or lemon juice in a bottle. Shake it up well and then rinse it through your hair.
  • If you want to, you can also rinse the apple cider vinegar afterwards with some cold water our  you can leave it in your hair.

Some people with really hard water do use this rinse before they shampoo their hair or they use the rinse before & after they wash their hair. So try out what might work for you the best!While the solid shampoo is more like a pressed liquid shampoo - as it contains the same ingredients as its liquid version and it is waterfree. So it's made out of fats and coconut solids. Solid shampoos are more hair-friendly for calcareous water because they don't cause a soap scum.Solid shampoos are faster to make than hair soaps for a DYI as you only have to mix the ingredients together, press it into a form and then you let it dry for a few days.I already tried out different hair soaps by different onlineshops even a few years ago. Some of them made my hair looking beautiful while others turned my hair into a grease ball. Just recently I used a new hair soap 2x and ended up with waxy hair and I even used the apple cider vinegar rinse afterwards. So I ended up visiting a bulk store to get some solid shampoos by the Swiss company Creamy Stuff - and I am happy about the result. At the moment I use their coconut solid shampoo.

The difference between a hair soap and a natural soapThe difference between a regular natural soap and a hair soap is, that the hair soap contains much more fats and the ingredients are more hair-friendly, than the natural soap ingredients which are more skin-friendly.

I hope you guys enjoyed my plastic free care products.Let me know in the comments, which your favourite zero-waste/plastic free alternatives are?

* Advertisement / Commercial - I don't get any money for writing about the products and showing the products. Products are bought by myself!
-------------------------------------------------------------------------------------

Hallo ihr lieben, grünen Leute.
Die Plastikfreier-Juli-Challenge ist vorbei und ich wollte diese Challenge nutzen, um zu selbst gemachten Naturprodukten von Onlineshops zurückzukehren. Ich wollte euch einige Ideen nennen, wie ihr euren Plastik im Badezimmer reduzieren könnt und ausserdem eine kleine Review zu den ausgetesteten Produkten schreiben. Einige Produkte sind zudem noch super reisefreundlich - somit werden die Flüssigkeiten im Gepäck minimiert.

Öle für die Haut
Bioöle werden meistens in Glasflaschen - manche sogar in spezifischen Buntgläsern, um die Produkte vor UV-Strahlen zu schützen, verkauft. Von meinen liebsten Ölen habe ich bereits [hier] berichtet, dennoch wollte ich einen Extratipp mit euch teilen. Nach dem Rasieren und als Bodylotion-Ersatz verwende ich super gerne Kokosöl.

Verzichtet auf Make-Up Tücher
Als ich im Teeniealter mit dem Schminken angefangen habe, waren Make-Up-Tücher meine besten Freunde. Aber nach all den Jahren, in denen ich sie zum Entfernen des Make-Ups verwendet habe, habe ich gemerkt, dass auf die Tücher mit roten, brennenden Augen und gereizter Haut reagiere. Zum Abschminken verwende ich gerne Jojobaöl und schäume danach meine spezielle Gesichtsseife in meinen Händen auf. Danach verteile ich den Schaum auf meinem Gesicht und entferne ihn danach mit einem nassen Waschlappen. Ich habe einige Waschlappen zu Hause, somit kann ich den schmutzigen immer wieder in die Waschmaschine werfe und auswechseln. Für die Wattepad-Fans unter euch gibt es auch wiederverwendbare Wattepads aus Polyester, Polyamid oder Bambus.

Aleppo-Seife zur Pickelbekämpfung
Im Alnatura-Shop habe ich kürzlich eine Alepposeife mitgenommen, denn ich habe gelesen, dass man diese wunderbar für aknegeplagte Haut verwenden kann. Sie beinhaltet Loorbeeröl und Olivenöl, was antibakteriell ist. Ausserdem trocknet die Seife die Haut nicht aus und könnte prima auch als Shampoo/Dduschgel verwendet werden.

Alternativen für die Zahnhygiene
Als Alternative für eine Plastikzahnbürste könnt ihr eine Bambus Zahnbürste kaufen. Es gibt bereits einige Bambuszahnbürstenfirmen - ich verwende eine von Hydrophil, welche kompostiert werden kann. Als Alternative zur Zahnpasta, die in der Naturkosmetikbranche meistens in Plastiktuben oder Aiminiumtuben verkauft werden, könnt ihr eure Zahnpasta ganz einfach selber machen [Rezept hier]. Ihr könnt aber auch eine feste Zahnpasta [meine ist von Lamazuna], Zahnkreide oder Zahnpastatabs [meine sind von denttabs] kaufen. Die feste Zahnpasta hat bei mir leider kein positives Ergebnis erbracht, denn man muss die Zahnbürste an der festen Zahnpasta reiben, um Produkt auf die Bürste zu bekommen. Jedoch schmeckt sie mir zu wenig nach Minze und ausserdem schäumt sie kaum. Die Zahnpastatabs sind da viel besser, denn sie sind stärker im Geschmack und erzeugen beim Draufbeissen einen Schaum. 

Naturseifen, Rasierer und Deodorants
Gerne habe ich meine Duschgels der Jahreszeit angepasst. Somit habe ich Ende Monat immer wieder tonnenweise leere Plastikflaschen zum entsorgen. Es gibt hier in der Schweiz viele Onlineshops, die ihre selbstgemachten Naturseifen verkaufen. Ein Shop davon ist Nature-In-Your-Hands, welcher Babyseifen, Haarseifen, Duschseifen und selbstgemachte Körperprodukte verkauft. Ich habe derzeit die Kokosseife und die Rasierseife in Benutzung. Beide trocknen meine Haut nicht aus, was mich sehr erfreut. Zur Rasierseife habe ich mir einen Rasierpinsel gekauft, welchen ich in die Seife tunke und danach den Schaum auf den Körper auftrage. Rasieren tu ich mich mittlerweile mit einem Rasierhobel aus Edelstahl. Die Rasierklingen für meinen bisher gekauften Frauenrasierer sind recht teuer. Die Rasierklingen für den Rasierhobel kosten im 10er-Pack nur einige CHF und sind somit viel günstiger als die Klingen für die Frauenrasierer. Geschnitten habe ich mich während den ersten beiden Rasierversuchen mit dem Rasierhobel. Als ich dann mit der Zeit bemerkt habe, dass ich mit ganz wenig Druck rasieren kann, habe ich mich nicht mehr geschnitten. Somit können die ersten Rasierversuche mit dem Rasierhobel "gefährlich" sein.

Von Nature-In-Your-Hands habe ich ausserdem ein festes Deo und eine Deocreme gekauft. Beide Produkte sind echt klasse, denn das feste Deo kann man auch als Produkt nachkaufen, ohne es erneut in der Metalldose bestellen zu müssen. Somit kann man an Verpackungsmüll sparen.

Haarseife oder festes Shampoo
Haarseifen bestehen im Vergleich zum festen Shampoo aus mehr Öl und werden aus Natronlauge und Fetten hergestellt. Somit benötigt eine selbst gemachte Haarseife mehrere Wochen, bis sie vollständig getrocknet ist und auf der Kopfhaut nicht mehr ätzt. Nach dem man eine Haarseife verwendet hat, muss man eine saure Rinse durchführen, um einer Kalkseife entgegenzuwirken.
Wie man die Haare mit einer Haarseife wäscht


  • Das Haar mit viel Wasser nass machen und mit der Seife über das gesamte Haar und die Kopfhaut fahren bis ein starker Schaum entsteht.
  • Den Schaum in das Haar einmassieren und überall gut verteilen.
  • Mit kaltem Wasser ausspülen und danach eine saure Rinse machen. Dafür nimmt man 1 l kaltes Wasser und 2 TL Apfelessig oder Zitronensäure.
  • Entweder man lässt die saure Rinse im Haar oder man spült sie mit kaltem Wasser nochmals aus. Manche bevorzugen es, vor der Haarewäsche auch noch einmal eine saure Rinse durchzuführen, um der Kalkseife besser vorzubeugen. Am besten probiert ihr selber rum, was am besten für euch funktioniert!



Das feste Shampoo ist eher ein zusammengepresstes Flüssigshampoo, denn es enthält von den Inhaltsstoffen her die gleichen wie ein Flüssigsshampoo und ist wasserfrei. Hergestellt wird es aus Fetten und Kokostensiden und feste Shampoos tendieren dazu, eher für kalkhaltiges Wasser geeignet zu sein, denn sie verursachen keine Kalkseife. Möchte man ein festes Shampoo selber herstellen, ist es schneller hergestellt als die Haarseife, denn es benötigt nur einige Tage zum Trocknen.

Ich habe bereits in der Vergangenheit einige Haarseifen diverser Onlineshops ausprobiert, wobei einige super gut und andere sehr schlecht funktioniert haben. Woran das genau liegt, weiss ich selber nicht - ich vermute, die Ursache liegt bei den verschiedenen Ölen. Erst kürzlich habe ich wieder mit einer neuen Haarseife das Haar gewaschen - diese endeten aber so sehr in einem Wachsdesaster, dass ich beschloss im Unverpacktladen vorbeizuschauen und von der schweizer Firma Creamy Stuff das feste Kokos-Shampoo mitzunehmen. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden!


Was ist der Unterschied zwischen einer normalen Naturseife und einer Haarseife?


Die Haarseife enthält mehr Fette als die Naturseife und Inhaltsstoffe, welche eher für das Haar geeignet sind. Wobei die Naturseife demnach eher hautfreundliche Inhaltsstoffe enthält.

Ich hoffe, ihr konntet einige Ideen davon bekommen, wie ihr euren Plastikkonsum im Badezimmer minimieren könnt.
Welche plastikfreie Alternativen sind denn eure liebsten? Lasst es  mich in den Kommentaren wissen!

*Werbung ohne Entgeld - ich erhalte keinerlei Geld dafür, dass ich über die Produkte berichte. Die genannte Meinung ist meine eigene und die Produkte wurden von mir selber gekauft!


No comments:

Post a Comment